Eine Pferdebesitzerin erzählt …

Si legge anche in : itItaliano (Italienisch).

Unser Shire Horse Wallach Jake, geb. 2005, hat sich im Januar 2008 (mit drei Jahren) das Becken gebrochen. Er stand zwei Monate in der Tierklinik. Niemand konnte uns sagen, ob er wieder gesund wird. Wir haben ein Jahr lang mit ganz viel Aufbautraining versucht ihn wieder hinzubekommen. Am Anfang 1 x die Stallgasse rauf und runter. Nach einem halben Jahr auf die Koppel. Dann in der Halle erst zwei Runden, dann immer gesteigert. 1 Jahr lang!

Im April 2009, also mehr als 1 Jahr nach dem Unfall, wurde Jake von Andrea Mayer behandelt. Zwei Wochen nach Einnahme der Globuli ist er so gut gelaufen, dass ich mich ohne schlechtes Gewissen drauf gesetzt habe! Vor der homöopathischen Behandlung hat er sein Bein ständig entlastet und ist viel schlechter gelaufen, er hat sich echt schwer getan. Auf einen Schlag ist er viel besser gelaufen, wollte unbedingt was tun – von sich aus! Selbst die Wirbelsäule hat sich seit der homöopathischen Behandlung um einiges gebessert.

Ein Jahr nach der Gabe des homöopathischen Mittels gab es einen kurzen Rückfall. Nach Wiederholung des homöopathischen Mittels ging es unserem Pferd jedoch sofort wieder besser. Der Unfall war mit drei Jahren und jetzt ist er fünf Jahre alt. Jake läuft immer noch nicht wie ein normales Pferd, das wird er wahrscheinlich auch nie, aber wir können ins Gelände reiten und haben ein Freizeitpferd das viel Freude am Leben hat.

Petra Sturm, Marktoberdorf