Das erste Gespräch – die Erstanamnese

Si legge anche in : itItaliano (Italienisch).

Da es Hunderte homöopathische Mittel gibt, ist die Auffindung des für den jeweiligen Fall passenden Mittels anspruchsvoll.

Im akuten Fall kann das Mittel aufgrund einiger wegweisender Symptome relativ schnell gefunden werden – notfalls auch mittels Telefonkonsultation (ca. 15-25 Minuten).

Im Folgenden möchte ich den Ablauf der Anamnese im chronischen Fall näher beleuchten – getrennt für Mensch und Tier.

Erstanamnese beim Menschen

Im chronischen Fall dauert die Erstanamnese beim Erwachsenen anderthalb bis zwei Stunden, bei Kindern ca. eine Stunde.

Zu Beginn der Erstanamnese beschreiben mir die Patienten ihre Symptome und geben mir Kopien der Arztberichte, falls vorhanden. Dann frage ich üblicherweise nach, wann die Symptome erstmals aufgetreten sind und was vor Erscheinen der Symptome passiert ist, denn so kann eventuell der Auslöser eruiert werden. Zudem kann es für die Auswahl des homöopathischen Mittels wichtig sein, was die Symptome verbessert (warme Anwendungen, fortgesetzte Bewegung etc.) und wodurch die Symptome sich verschlimmern (feuchtes Wetter etc.).

Für die Wahl des korrekten homöopathischen Mittels sind die Gemütssymptome des Patienten / der Patientin sehr wichtig. Ich muss daher relativ „private“ Dinge fragen, wie z.B.: Sind Sie lieber allein, mit einer anderen Person zusammen oder in einer Gruppe? Wie reagieren Sie, wenn Sie traurig sind?

Zudem ist es wichtig zu wissen, welche Krankheiten der Patient / die Patientin in der Vergangenheit hatte und wie diese behandelt worden sind. Auch eine Liste mit den Krankheiten der Verwandten dient der Auffindung des korrekten Mittels. Es wäre schön, wenn Sie mir vor der Erstanamnese je eine Liste mit diesen Krankheiten an andrea.mayer@omeopata.ch mailen könnten.

Basierend auf den Charakteristika der Person und ihrer Symptome werde ich das indizierte homöopathische Mittel empfehlen. Hierfür und für das weitere Vorgehen ist oft die sogenannte „Repertorisation“, d.h. das Studium des Falles mit Hilfe des Computers und anhand von Fachbüchern nötig.

Besonderheiten der Erstanamnese beim Tier

Die Erstanamnese für Haustiere und Pferde dauert ca. eine Stunde, für Nutztiere weniger lang. Der wichtigste Punkt ist, dass ich das Tier persönlich kennenlernen muss, es genügt nicht, wenn die Besitzer allein vorbeikommen und mir von den Symptomen des Tieres berichten.

Der Ablauf der Anamnese beim Tier ist ähnlich wie beim Menschen, nur dass die Beobachtung wichtiger ist, da das Tier uns nicht selbst von seinen Symptomen berichten kann.