Ein Patient berichtet …

Si legge anche in : itItaliano (Italienisch).

… auf seinen Wunsch hin hier veröffentlicht:

„Guten Tag

Liebe Frau Andrea Corinna Mayer

Ich möchte Ihnen für die Hilfe, die Sie mir gegeben haben und sicherlich auch in Zukunft geben werden, danken.

Ich bin mit meiner Frau zu Ihnen gekommen, um unserem Hund zu helfen, an dem dann wir grosse Verbesserungen beobachtet haben. Seither sind sowohl ich als auch meine Frau Ihre Patienten.

Als ich zum ersten Mal zu Ihnen kam habe ich mich wohl gefühlt und habe offen über meinen Gemütszustand und meine Leiden erzählt; ich war bei einem Psychologen in Behandlung, der mir Psychopharmaka verschrieben hatte, welche bei mir deutliche Nebenwirkungen hervorgerufen hatten.

Dank Ihrer homöopathischen Hilfe und meinem eigenen Einsatz konnte ich die Psychopharmaka absetzen und jetzt geht es mir wirklich gut. Ich habe wieder Lust, etwas zu unternehmen, wie in alten Zeiten, zum Beispiel die Musik: ich spiele Alphorn und spüre eine starke Energie und Symbiose mit der Natur, weil das Instrument mit Letzterer interagiert, wohl weil es aus Holz ist, und ich empfinde ein starkes Gefühl beim Musizieren. Ich habe auch die Freude daran wiedergefunden, unsere Wälder zu beobachten, die Düfte zu riechen, die Geräusche zu hören und all das wahrzunehmen, was die Natur geben kann. Auch zuhause mit den Fruchtbäumen oder im Gemüsegarten im Tal habe ich eine Beziehung des Dialogs und ich glaube, dass die Pflanzen mir das auf ihre Art mit einer reichen Ernte zurückzahlen.

Ende August 2019 bin ich zu Ihnen gekommen, weil mir eine Zervikalhernie (ein Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule) diagnostiziert worden war, die operiert werden sollte. Nach verschiedenen Kontrollen und vielen Medikamenten war der Schmerz bereits etwas zurückgegangen.

Ich kam zu einem Beratungsgespräch zu Ihnen und Sie haben mir ein homöopathisches Mittel verschrieben und nach knapp zwei Monaten hatte ich weder Schmerz noch andere störende Symptome, zudem habe ich positive Wirkungen am ganzen Körper empfunden.

Wenn ich Leute treffe, die sich über verschiedene Aspekte der Gesundheit beschweren, zögere ich nicht, Ihren Namen zu erwähnen und meine Patientengeschichte zu erzählen …, aber leider glauben viele Leute nicht daran oder haben Vorurteile, und dann schliesse ich ab mit:

DU WEISST NICHT WAS DU VERPASST!

Vielen Dank für Alles!

Freundliche Grüsse,

Scaglia Maurizio“

(Originalversion sh. italienischsprachige Seite, dies ist die Übersetzung)